Finkenwerder Kutter- HF 244 ASTARTE

Ihre Segeleigenschaften waren genauso Legende wie die Fähigkeiten ihrer Besatzung: Finkenwerder Kutter durchkreuzten bis Anfang des 20. Jahrhunderts die Nordsee; ihre typische Silhouette verschwand erst mit dem Siegeszug der Dampfschiffe vom Horizont. Eines der letzten erhaltenen Exemplare dieser schwimmenden Legende ist das Flaggschiff der Schiffergilde Bremerhaven, die 1903 gebaute ASTARTE mit dem traditionellen Finkenwerder Fischereizeichen HF 244.
1978, als die Gründer der Schiffergilde den Kutter vom Wilhelmshavener Institut „Senckenberg am Meer“ – dort war er zuletzt als Forschungsschiff im Einsatz – kauften, war von seinem ursprünglichen Aussehen nicht mehr viel zu erkennen. In mühevoller Kleinarbeit restaurierte die Schiffergilde die ASTARTE, die jetzt nach mehr als 100 Jahren wieder annähernd so aussieht, wie sie 1903 die Bauwerft von August Albers an der Südelbe verließ.

Dass die detailgetreue Rekonstruktion so gut gelang, ist akribischer Kleinarbeit zu verdanken. Im Altonaer Museum entdeckte die Schiffergilde 1979 die alten Pläne des Kutters sowie ein detailliertes Modell. Zeichnungen des Hamburger Experten für traditionelle Schiffe Joachim Kaiser und Berechnungen des Bremerhavener Schiffskonstrukteurs Lothar Onasch komplettierten die Grundlagen für den Wiederaufbau.

Ein derartiges Engagement ist für die ASTARTE gewissermaßen Tradition. Die Finkenwerder Werft war über den Bau der ASTARTE Pleite gegangen. Doch die Auftraggeber – die Seefischer J. Nikolaus Külper und Otto Max Schwärzel – heuerten auf eigene Rechnung ein paar Schiffszimmerleute an und ließen ihren Kutter fertig stellen.

Noch immer trägt die ASTARTE ihr damaliges Finkenwerder Fischereizeichen – „HF 244“ und ist auf Nord- und Ostsee bekannt und gern gesehen – natürlich auch als schwimmende Botschafterin der Seestadt Bremerhaven.

Die ASTARTE gehört zu den ersten Traditionsschiffen, die aus Deutschland zur Flotte der International Sail Training Association (ISTA, heute STI – Sail Training International) stießen. Auch heute noch sind wir eng verbunden mit der S.T.A.G. (Sail Training Association Germany).
Vorrangig segeln wir mit Jugendlichen, mit denen wir traditionelle Seemannschaft, soziales Miteinander und internationale Begegnungen erleben.
Neben den Segeltörns ist es natürlich auch notwendig, die ASTARTE instand zu halten und zu pflegen – das und kleinere Reparaturen machen wir während des gesamten Jahres.

Technische Daten

Schiffsgattung: Finkenwerder Hochseekutter
Eigner: Schiffergilde Bremerhaven e. V.
Heimathafen: Bremerhaven
Baujahr: 1903
Werft: August Albers in Finkenwerder
Länge ü.A.: 25,0 m
Breite ü.A.: 6,1 m
Tiefgang: 2,5 m
Takelung: Gaffelketsch
Segelfläche: 267 m2
Höhe Großmast: 21,5 m
Höhe Besanmast: 13,1 m
Antrieb: Segel
Motor: 150-PS-DAF-Diesel