Schiffergilde

Zitat aus der Broschüre   Unter Dampf, Motor und Segel:

"Bei genauerer Betrachtung ist die Schiffergilde Bremerhaven e.V. mit ihren über 180 Mitgliedern die Urzelle der gesamten Traditionsschiffsbewegung in Bremerhaven und der Keim, aus dem das internationale Festival der Windjammer "Sail Bremerhaven" wachsen konnte.

1978 wurde die Schiffergilde gegründet, als einige Bremerhavener Schiffahrtsenthusiasten in Wilhelmshaven den etwas heruntergekommenen Finkenwerder Hochseekutter HF 244 "ASTARTE" kauften - damals einer der beiden letzten Zeugen einer großen Epoche des Fischfangs unter Segeln. In Bremerhaven wurde die "ASTARTE" nach alten Plänen in einen Bauzustand anno 1903 zurückgebaut - zumindest fast im Original. Denn wo früher gefangene Fische lagen, entstand ein Wohnraum samt Pantry und Kojen. Die Stadt Bremerhaven und Werften standen finanziell Pate bei diesem wichtigen Projekt für die Traditionsschiffahrt an der Unterweser.

Um die "ASTARTE" herum wurchs relativ schnell eine Gemeinschaft von Privatleuten, die ihr Herz für alte Segelschiffe entdeckt hatten. Und es wuchs auch eine kleine Werft für Reparatur und Restaurierung alter Schiffe, nachdem die Stadt dem Verein eine Steganlage im Neuen Hafen gebaut hatte, die ebenso die Traditionsschiffahrt als einen Teil der eigenen Stadtgeschichte entdeckte und seitdem auch fördert."